Mission Kwasizabantu

Christus – unser Osterlamm

Tags:

Zusammenfassung der Predigt von Erlo Stegen, 27. März 2016

„Darum feget den alten Sauerteig aus, auf dass ihr ein neuer Teig seid, gleichwie ihr ungesäuert seid. Denn wir haben auch ein Osterlamm, das ist Christus, für uns geopfert. Darum lasset uns Ostern halten nicht im alten Sauerteig, auch nicht im Sauerteig der Bosheit und Schalkheit, sondern im Süß Teig der Lauterkeit und der Wahrheit.“ 1. Kor 5, 7-8

Es war ein Mann aus China, der jemanden ermordet hatte. Er wurde zum Tode durch Erhängen verurteilt. Ein Pastor ging hin, ihn zu besuchen, und sagte ihm die gute Nachricht, dass Jesus für seine Schuld starb und dass er kam, um seine Sünde zu tragen, so dass ihm vollständig vergeben und er davon gereinigt werden könnte. Der Mann war von Gefühlen überwältigt und antwortete: „Glauben Christen das überall?“ Der Pastor bestätigt es. Der Mann sagte, er kenne viele Christen, die es nicht glaubten, denn wenn sie geglaubt hätten, würden ihre Gesichter nicht niedergeschlagen und traurig sein, sondern strahlend. Er sagte auch, dass, wenn es wirklich wahr wäre, er aus Dankbarkeit bereit sein würde, auf seinen Händen und Knien durch ganz China auf Glas zu gehen.

Judas wurde mit der erdrückenden Last beschwert, weil er den Herrn verraten hatte, und so ging er und erhängte sich. Aber Petrus, als seine Augen die Augen Jesu trafen, erniedrigte er sich selbst wegen seiner Sünde und fand Vergebung. Als Petrus hörte, dass Christus auferstanden war, war er so begeistert, dass er zum Grab lief, und fand die Grabtücher dort liegen, aber das Grab war leer und er wusste, dass Christus wirklich auferstanden war (Joh. 20). Jesus ging aus dem Kokon der Kleidung. Er hatte Grabkleidung und war von Kopf bis zu den Füßen, einbalsamiert wie in Gips, aber er stand auf, und die Grabtücher wurden zurückgelassen.
Sünde bringt die Hölle für uns. Aber Vergebung der Sünde bringt den Himmel. Jesus ist von den Toten auferstanden, und wir mit ihm. Als Jesus am Kreuz hing, hat Gott uns mit ihm vereinigt. Wir haben unser Passah jetzt. Wir starben mit ihm, und wir sind mit ihm auferstanden. Jesus befreite sein Volk aus ihrer Knechtschaft in Ägypten. Er erlöste sie von ihrer Sünde, ihrem Temperament, ihrer sexuellen Unmoral usw.
Als die Israelis aus Ägypten erlöst waren, freuten sie sich, aber in Ägypten war Trauer, nachdem die erstgeborenen Söhne von dem Engel des Todes getötet worden waren.

Wir haben unser Lamm, das für uns geschlachtet wurde. Im Bekennen unserer Sünden nehmen wir das Blut und streichen es auf die Türpfosten. Wenn der Engel kommt, sieht er, dass wir erlöst wurden, nicht mit Silber oder Gold, sondern durch das kostbare Blut des Lammes (1. Petr 1,18). Er wurde für uns geschlagen, um uns von unseren Sünden zu erlösen. Jetzt haben wir diesen wunderbaren Auferstehungstag, an dem wir von unseren Sünden erlöst wurden. Wenn wir das Abendmahl empfangen, sagen wir: Herr danke, dass du uns erlöst und uns von unseren Sünden befreit hast.
Wenn wir behaupten, keine Sünde zu haben, lügen wir, aber wenn wir unsere Sünden bekennen, finden wir Vergebung (1. Johannes 1, 8-9). Durch Ihn finden wir Vergebung und Reinigung, wir, die wir wegen unserer Sünden verflucht wurden. Nichts kann uns verurteilen. Die Hölle wurde besiegt und verlor ihre Macht.

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 08. April 2016 um 08:44 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemeines, Predigt KSB Südafrika abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Informationen

Rubriken

KSB Standorte

Linkliste

Archive

Stichworte

Meta

 

© Mission Kwasizabantu Süddeutschland e.V. – Powered by WordPress