Mission Kwasizabantu

„Lebendiges Wasser bringt Leben“

Tags:

Zusammenfassung der Predigt von Erlo Stegen, 26. Oktober 2014

(Vor dem Gottesdienst gab Senzo sein Zeugnis.
Er kam zu der Mission im Januar 2013 vom Westville Gefängnis. Er wollte ursprünglich nicht kommen, aber heute ist er dankbar.
Er wurde durch verschiedene Arten von Drogen, einschließlich Dagga (Haschisch) und Wunga süchtig. Durch Gottes Gnade zeigte ihm der Herr nicht nur das Übel der Drogen, sondern auch die zugrunde liegende Ursache: dass sein Leben leer war.
Gott hat ihn nicht nur von den Drogen befreit, sondern auch seine innere Leere mit sich selbst gefüllt.
Senzo kam aus einem guten Hause, wo seine Mutter sich um ihn kümmerte, und als er mit Drogen zu tun hatte, tat sie alles in ihrer Macht, um ihm zu helfen. Sie nahm ihn in viele Reha-Zentren, aber nichts half. Sie hörte von Kwasizabantu und der Organisation „Concerned Community“. Sie brachte ihn gegen seinen Willen hierher. Er dachte, wenn das nicht ein Rehabilitationszentrum wäre, dann sei seine Zeit verschwendet. Aber nachdem Missionar Erlo Stegen mit ihm gebetete hatte, wurde für ihn plötzlich das Wort Gottes lebendig und Gott begann mit ihm in den Gottesdiensten zu sprechen und überführte ihn von seiner Sünde. Er konnte sie an das Licht bringen und Gott befreite ihn völlig.)

Gottesdienst:
Nichts kann man mit dem Evangelium vergleichen, wie es geschrieben steht: „Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht, denn es ist die Kraft Gottes zur Errettung“ (Römer 1,16).

Johannes 7, 37-38: „ Aber am letzten Tage des Festes, der am herrlichsten war, stand Jesus und rief und sprach: Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke. Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen.“

Von Anfang der Erweckung an war dieses Wort sehr kostbar. Seit ich bekehrt war, sehnte ich mich danach, dass Gott unter den Menschen wirken möge. Am Anfang meines Predigtdienstes bekehrten sich viele, aber es dauerte nicht lange und ihre Bekehrung wurde zu nichts und sie kamen wieder in ihre alten Gewohnheiten. Aber im Jahr 1966 ergriff mich dieses Wort, als ich die Worte las: „Wer an mich glaubt, aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen“.
Doch nach zwölf Jahren Predigtdienst habe ich die Ströme in meinem Leben nicht gesehen. Ich war zu der Zeit bei meiner Bruder und hatte innerlich einen großen Kampf, so dass nachts mein Kopfkissen nass vor Schweiß war.

Ich sehnte mich nach Gottes lebendigem Wasser, wie die Samariterin am Brunnen. Jesus sagte zu ihr, dass, wenn sie von dem Wasser, das er ihr geben wird, trinkt, sie nicht wieder durstig werden wird, aber wenn man aus dem Wasser der Welt trinkt, wird man wieder Durst haben. (Johannes 4: 13-14).

Um mich herum erkannte ich, wie wahr die Worte Jesu waren. Menschen behaupteten, wiedergeboren zu sein, aber gleichzeitig dürsteten sie nach den Dingen der Welt. Gottes Ströme lebendigen Wassers flossen nicht aus ihrem Leben, und ich sah ebenfalls auch aus meinem Leben keine fließen.

Sie, die Sie sagen, dass Sie an Jesus glauben: Gibt es Ströme lebendigen Wassers, die aus Ihrem Leben fließen?

Im Jahr 1955 besuchten mein Bruder und ich einen Verwandten in Namibia. Er sagte, sie hätten ein schönes Land, aber kein Wasser. Sie fanden Wasser auf ihrem Bauernhof, aber es war so voll von Mineralien, dass es ungenießbar war. Als sie versuchten, es zu benutzen, um die Pflanzen zu gießen, welken die Pflanzen nach einer Weile und starben. Als sie versuchten, es zu nutzen, um ihre Kleidung zu waschen, ruinierte es die Kleidung.

Ich sagte mir, dass dies ein Bild von meinem Leben war. Ich rief zum Herrn, dass er herabkommen möge, um zu wirken. Ich ging zu einem Gottesdienst mit der Gemeinde (an der Stelle, wo Gott herabkam und die Erweckung begonnen hat), und bat diejenigen, die gläubig waren, ihre Hände zu erheben. Jeder erhob seine Hand. Dann fragte ich, wer es von ihnen erlebt, dass Ströme lebendigen Wassers aus dem Leben fließen. Nicht eine einzige Hand ging hoch.

Der Zulu Ausdruck für einen Christen, einen Gläubigen, ist schön. Wenn Sie sich hinsetzen zu einer Mahlzeit und das Essen beendet haben und der Gastgeber Ihnen mehr anbietet, antworten Sie: „Ich bin voll und ganz zufrieden (ngikholiwe)“. Der gleiche Ausdruck wird für einen Christen, einen Gläubigen, in Zulu verwendet. Ein wahrer Christ ist jemand, der nicht nach den Dingen der Welt Durst hat, denn er hat von dem lebendigen Wasser Jesus getrunken und ist vollkommen zufrieden.

Jede versteckte Sache wird eines Tages offenbart werden. Auch wie oft Sie Pornographie angeschaut haben, was Sie hinter verschlossenen Türen taten, wie Sie mit dem anderen Geschlecht geflirtet und Lust danach hatten. Wie Sie über andere hinter ihrem Rücken sprachen und ihren Charakter durch Lügen und Halbwahrheiten zerstörten.

Von einem solchen Menschen fließt nur Schmutzwasser.

Glauben Sie, was die Schrift sagt? Fließen Ströme lebendigen Wassers aus Ihrem Leben?

Auch wenn Südafrika eine Wildnis ist, wenn es aber Menschen gibt, die wirklich glauben, dann wird Gottes lebendiges Wasser aus ihrem Leben fließen lassen, und dieses Land wird in ein schönes Land verändert werden!

Als die Brüder von Jesus ihn aufforderten, zu dem Fest zu gehen, antwortete er: „Geht ihr hinauf auf dieses Fest, ich will noch nicht hinaufgehen, denn meine Zeit ist noch nicht gekommen. Eure Zeit ist immer bereit „(Johannes 7: 6-8).

Sie sagten es, weil sie nicht glauben, obwohl sie seine Werke gesehen hatten. Es war, weil sie taten, was sie wollten. Sind Sie wie seine Brüder, deren Zeit war zu jeder Zeit. Sprechen Sie auch, was immer Sie wollen und wann immer Sie möchten? Sie warten nicht auf Seine Zeit? Oder folgen Sie Jesus nach, der nur tat und sprach, was sein Vater ihm sagte?

Als unsere kleine Gruppe in Maphumulo Gottes Wort suchte und wir uns prüften, zerbrachen unsere Herzen wegen unserer Mängel und Sünden, und wir reinigten unser Leben in seinem kostbaren Blut, und dann kam der Heilige Geist. Er ging auch in die Häuser der Menschen und brachte sie.

Seien Sie nicht zufrieden, bis Gottes Ströme lebendigen Wassers aus Ihrem Leben fließen, denn wenn Sie ihn von ganzem Herzen suchen, wird Er sich finden lassen (Jer. 29,13). Mögen Sie ein Täter des Wortes Gottes und nicht nur ein Hörer sein, der sich selbst verurteilt (Matthäus 7, 24-29).

Dieser Beitrag wurde am Montag, 03. November 2014 um 10:10 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Predigt KSB Südafrika abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Informationen

Rubriken

KSB Standorte

Linkliste

Archive

Stichworte

Meta

 

© Mission Kwasizabantu Süddeutschland e.V. – Powered by WordPress