Mission Kwasizabantu

21. Oktober 2012 – „Halte dem Herrn deine Gelübde“

Tags:

Zusammenfassung der Predigt von Rev. Erlo Stegen

5. Mose 23, 22: „Wenn du dem HERRN, deinem Gott, ein Gelübde tust, so sollst du nicht zögern, es zu erfüllen; denn der HERR, dein Gott, wird’s von dir fordern und es wird Schuld auf dich fallen.“
Viele Christen machen Gott gegenüber ein Gelübde, nur, um es schnell zu vergessen, und so kommt ein Fluch auf sie anstelle eines Segens.

Sie müssen gehorchen und tun, was Sie dem Herrn versprochen haben. Gott wird die Versprechungen, die Sie gemacht haben, nicht vergessen und am Jüngsten Tag wird ER sie wieder in Erinnerung rufen. Wenn Sie das Versprechen, das Sie dem Herrn gemacht haben, gehalten haben, wird Er Sie segnen, wenn aber nicht, werden Sie auf sich selbst einen Fluch bringen.

Vielleicht haben Sie ein Versprechen dem Herrn gegeben, ihm zu dienen und Sein Wort zu predigen. Haben Sie es gehalten?

Ein junger Mann, Mandla, kam zu mir und sagte, dass er sich berufen fühlte, das Evangelium zu predigen. Auch seine Mutter war eine Christin, aber sein Vater wollte nichts mit Christentum zu tun haben. Er war ein gewalttätiger Mann. Er schlug seine Frau und sagte zu seinem Sohn, dass er gehen soll, um eine Arbeit in Durban zu finden. Mandla vergaß sein Versprechen, und wir verloren den Kontakt zu ihm. Nicht lange danach kam die Nachricht zu mir, dass er im Gefängnis war. Er engagierte sich mit einer Bande, und sie töteten zwei Personen. Sein Messer war die Tatwaffe, obwohl er selbst nicht der Täter war. Alle von ihnen wurden zum Tode durch den Strang verurteilt (dieses war während der Zeit der früheren Regierung, als die Todesstrafe durch Erhängen noch vollzogen wurde). Er schickte mir einen Brief aus dem Gefängnis und bat mich, durch alle Welt zu gehen und den Leuten zu sagen, dass, wenn Sie Gott gegenüber ein Gelübde abgegeben haben, sie es auch halten sollen. Ich habe einen Mitarbeiter gebeten, ihn im Gefängnis zu besuchen. Mandla bekannte seine Sünde und ordnete sein Leben. Er war vorher ein erbärmlicher Anblick, weinend und schreiend. Aber nachdem er sein Leben in Ordnung gebracht hatte, sang er bis zum Tag seines Todes. Als Mandla anfangs zu Gott rief, verspottete der Anführer der Bande ihn. Aber als die Zeit näher kam und der Tag, von dem er wusste, dass er da gehängt werden würde, begann er zu weinen.

Wenn Sie ein Gelübde Gott gegenüber gemacht haben, lassen Sie sich durch nichts abhalten, sondern halten Sie Ihr Versprechen. Aber die Versprechungen, die Sie Ihren weltlichen Freunden gegenüber gemacht haben, um zusammen zu sündigen und es geheim zu halten, das sind die Versprechen, die Sie so schnell wie möglich brechen und ans Licht bringen sollten.

Der Fluch ist, dass wir schnell zu einem Versprechen Gott gegenüber bereit sind, es aber dann schnell wieder vergessen, es zu halten.

Dieser Beitrag wurde am Samstag, 27. Oktober 2012 um 17:34 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Predigt KSB Südafrika abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Informationen

Rubriken

KSB Standorte

Linkliste

Archive

Stichworte

Meta

 

© Mission Kwasizabantu Süddeutschland e.V. – Powered by WordPress