Mission Kwasizabantu

1. April 2012 – „bis zum Ende lieben“

Tags:

Zusammenfassung der Predigt von Rev. Erlo Stegen

Johannes 13,1 „Vor dem Fest aber der Ostern, da Jesus erkannte, dass seine Zeit gekommen war, dass er aus dieser Welt ginge zum Vater: wie er hatte geliebt die Seinen, die in der Welt waren, so liebte er sie bis ans Ende.“

1) Jesus liebte die Seinen bis zum Ende. Dieses Wort kann für Sie Leben oder Tod bedeuten.

Es ist keine kleine Sache, wenn jemand ausharrt bis ans Ende. Viele beginnen gut, sie sind aber nicht bis zum Ende treu.

John Bunyan beschreibt in seinem Buch „Die Pilgerreise“ zwei Pilger, die an der engen Pforte sich etwas zur Seite wendeten, um sich auszuruhen. Sie erwachten nicht wieder. Sie hießen Unachtsam und Nachlässig.

Jesus liebte auch Judas Ischariot bis zum Ende. Dieser war sogar beauftragt, die Finanzen zu betreuen, aber er war nicht vertrauenswürdig und stahl etwas davon.

Als die Frau mit dem teuren Parfüm zum Herrn Jesus kam und seine Füße salbte, beklagte  es Judas, dass man es eher verkaufen und das Geld lieber den Armen geben sollte. Er sagte das, nicht weil er nach den Armen fragte, sondern weil er den Geldbeutel hatte und daraus stahl. Schließlich wurde sein Geld ein Fluch für ihn.

Aber der Herr Jesus liebte Judas immer noch, damit er seine Sünde vielleicht aufgeben würde.

Judas bereute, was er getan hatte, aber anstatt zum Herrn zurückzukehren und um Vergebung zu bitten, ging er hin und erhängte sich.

Jesus wusste, dass Judas ihn verraten wollte, als er das Brot eintauchte und ihm gab, was ein weiteres  Zeichen seiner Liebe zu ihm war. Erst als Judas selbst diesen letzten Akt der Liebe ablehnte und hinaus ging, fuhr der Satan in ihn.

Sei nicht wie Judas unter Gottes Volk, der mit einem lächelnden Gesicht, als ob alles in Ordnung sei, die Dinge der Welt tut.

Petrus prahlte, dass er nie den Herrn verleugnen würde. Doch es war kurz danach, dass er den Herrn verleugnete. Aber er ging zurück zu Jesus und bat um Vergebung und ihm wurde geholfen.

Jemand sagte: „Wie kann ein liebender Gott eine Person in die Hölle werfen?“ Gerade wegen seiner großen Liebe gibt es eine Hölle für diejenigen, die diese große Liebe ablehnen und darauf herumtrampeln.

2) Wie steht es um Ihre Liebe für den Herrn? Lieben Sie den Herrn, denn er hat uns zuerst geliebt!

Erinnern Sie sich an Ihre erste Liebe zu Jesus und wie Sie für den Herrn brannten? Ist das Feuer noch brennend?

Der Herr sagte zu der Gemeinde in Laodizea, dass sie ihre erste Liebe verlassen habe. Haben Sie noch Ihre erste Liebe?

Im Korintherbrief heißt es, dass wir uns selbst prüfen sollen, ob wir immer noch im Glauben sind. Sehen Sie sich den Zustand derjenigen an, die den Herrn zuerst geliebt haben und dann ihre erste Liebe verlassen haben.

Die Bibel sagt auch, dass Sie ein Lügner sind, wenn Sie sagen, Sie lieben Gott, und lieben nicht Ihren Bruder.

In Hesekiel lesen wir von dem Fluss, der aus Gottes Heiligtum kommt und immer breiter und tiefer wird, je weiter man hineingeht. Ist das die Erfahrung der Liebe Gottes in Ihrem Leben? Wenn nicht, dann müssen Sie umkehren und zur ersten Liebe zurückkehren.

Leider gibt es viele Flüsse, die für eine Weile fließen, dann aber zu einem trockenen Flussbett werden. Ist Ihr Leben so, oder fließt es weiter und erreicht das Meer?

Was war die Ursache, dass Ihre Liebe zu Jesus erkaltet ist? Sind Sie mit dem Internet beschäftigt, um sich mit Schmutz und Pornografie und Zeitverschwendung zu verunreinigen, und ist deshalb die erste Liebe weg?

Denken Sie daran, wie Sie die Kinder Gottes lieben sollen. Sind Sie immer noch dabei, sie zu lieben, oder gebrauchen Sie einfach nur Ausreden, warum Sie sie nicht lieben können, aber eigentlich liegt das Problem bei Ihnen?

Wenn Ihre Liebe nicht stärker wächst, dann vergessen Sie, dass Sie eine Begegnung mit Jesus hatten und dass Sie seit vielen Jahren bekehrt sind. Sie müssen Buße tun, damit nicht von allen diesen vergeudeten Jahren in dem Feuer der Hölle von Ihnen Rechenschaft gefordert wird.

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 03. April 2012 um 17:24 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Predigt KSB Südafrika abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Informationen

Rubriken

KSB Standorte

Linkliste

Archive

Stichworte

Meta

 

© Mission Kwasizabantu Süddeutschland e.V. – Powered by WordPress