Mission Kwasizabantu

8. Januar 2012 – „Habe keine anderen Götter neben mir“ – Verlobung von Florian & Yvonne

Tags:

Zusammenfassung der Predigt vom Rev. Erlo Stegen

Im 2. Mose 20, 1-6, hat der Herr dem Mose das erste Gebot und in den folgenden Versen die anderen Gebote gegeben. Der Herr gab sie Mose, als er auf dem Berg war, kurz nachdem er die Kinder Israel aus der 400 Jahre dauernden Gefangenschaft in Ägypten geführt hatte.  Diese Gebote waren absolut notwendig für das Volk Israel.

Sie zeigten ihnen, wie man ein heiliges Leben führen kann. Wenn sie sich an die zehn Gebote halten würden, würde es ihnen als Personen wie auch als Nation gut gehen. Wenn sie sich nicht an die Gebote halten würden, würden sie verlieren, was Gott ihnen gegeben hatte – nämlich das Land, in dem Milch und Honig fließt.
Die Israeliten hatten sich an das Leben in Ägypten gewöhnt.  Dort gab es viele Götzen und jede Art von schmutzigen Dingen, unmoralische Lebensweisen und Sünde. Gott wies sie an, nicht das neue Leben mit dem alten zu vermischen. Sie hatten Ägypten verlassen, um in das verheißene Land zu gelangen. Es ist sehr traurig, wenn jemand zwar diesen Schritt macht, aber im Herzen noch in Ägypten bleibt. Das erste Gebot hieß: „Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!“ (2.Mose 20,3) Dies war sehr bitter für das Volk, welches vorher viele Götzen in Ägypten gehabt hatte.
Die Hindus verehren über 600 verschiedene Götzen. Einem Hindu wurde einmal von dem Herrn Jesus berichtet. Er meinte, er würde ein Bild von Jesus zu all den anderen Götzen stellen und ihn dann auch anbeten.
Wenn du viele Besucher im Gottesdienst haben möchtest, musst du nur ein wenig vom Tanz und von der Welt hineinmischen, und die Leute werden sich um dich scharen. Du kannst dir einen Götzen aus Geld, Ehre, Arbeit, Vergnügung oder der Welt selber machen, aber Gott ist ein eifersüchtiger Gott. Ihm allein sollst du nachfolgen. Ein Zulumann, der herausfand, dass seine Frau eine Affäre mit einem anderen Mann hatte, hat sie mit einem Speer erstochen, weil er wollte, dass er der einzige Mann in ihrem Herzen wäre.
Aberglaube kann auch ein Götze sein. Die Zulus meinen, wenn die Vögel viel Lärm machen, dass jemand sterben wird. Manche Menschen lesen Horoskope, dadurch sind sie an den Teufel gebunden. Es gab sogar schon einmal einen Gottesdienst, in dem man sich bei den Tieren entschuldigte wegen der Sünden, die man an ihnen begangen hatte.
Manche Nationen lassen ihre Kinder durch das Feuer gehen, es ist dann kein Wunder, wenn sie dann völlig wild werden.  Du bist unter einem Fluch, wenn du nicht Gottes erstes Gebot, Ihn allein anzubeten, hältst. Dies ist das Gebot mit dem weitreichendsten Einfluss vor allen anderen.
Das Leben von König Saul nahm ein tragisches Ende. Er war erfolgreich, so lange er Gott anbetete, er begann aber leider auch, seinem eigenen Willen zu dienen. Gott befahl, die Amalekiter komplett auszurotten.
Aber obwohl Saul den Heiligen Geist empfangen hatte, verschonte er den König der Amalekiter sowie das Beste vom Vieh.  Samuel sagte:  „Was ist denn das für ein Blöken der Schafe in meinen Ohren und ein Brüllen der Rinder, das ich höre? “ und dann sagte er: „Gehorsam ist besser denn Opfer!“ (1.Samuel 15, 14 u. 22) Wenn du Gottes Wort zurückweist, dann wirst du auch von Ihm zurückgewiesen werden. Saul ging es danach nicht gut. Er wendete sich an eine Zauberin. Danach hat er sich umgebracht.
Wenn du ungehorsam warst, tue Buße! Bekenne deine Sünden und gebe sie vollständig auf.

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 26. Januar 2012 um 16:46 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Predigt KSB Südafrika abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Informationen

Rubriken

KSB Standorte

Linkliste

Archive

Stichworte

Meta

 

© Mission Kwasizabantu Süddeutschland e.V. – Powered by WordPress