Mission Kwasizabantu

21. Nov. 2010 – „Bewährt vor Gott“

Tags:

Zusammenfassung der Predigt von Rev. Erlo Stegen

 „Befleißige dich, dich selbst Gott bewährt darzustellen als einen Arbeiter, der sich nicht zu schämen hat, der das Wort der Wahrheit recht teilt. Die ungöttlichen eitlen Geschwätze aber vermeide; denn sie werden zu weiterer Gottlosigkeit fortschreiten, und ihr Wort wird um sich fressen wie ein Krebs; unter welchen Hymenäus ist und Philetus.“ (2. Tim. 2,15-17).

 1) Mose war bewährt vor Gott. Er baute die Stiftshütte genau nach Gottes Anweisung. Gott warnte Mose auch, dass er darauf achtete, genauso zu bauen, wie Gott es ihm sagte.

Ihr Körper ist der Tempel des Heiligen Geistes. Bauen und bewahren Sie ihn genauso, wie Gott es sagt? Findet ER Ihren Körper so geschmückt, wie es IHM angenehm ist?

In unserem Text lesen wir auch, dass wir dabei fleißig sein sollen. Im Griechischen bedeutet es, sich zu beeilen, nicht zu bummeln. Deshalb verlieren Sie keine Zeit und vergewissern Sie sich, dass alles in Ihrem Leben mit Gottes Wort übereinstimmt.

Für einen Christen gibt es keine Zeit für Nachlässigkeit. Es gibt törichte Menschen, die sagen, dass dieser Weg gesetzlich sei, aber das sehen sie nur deshalb so, weil sie selbst gesetzlos sind.

Wenn Sie Kleider kaufen, dann bitten Sie Gott, dass er Sie leitet, das zu kaufen, was IHM gefällt. Denn wenn Sie die gleiche Art Kleider wie Prostituierte und Kinder dieser Welt kaufen und tragen, dann zeigen Sie, dass der Geist dieser Welt ebenfalls in Ihnen ist.

 2) Wir lesen, dass wir fleißig sein sollen, uns bewährt vor Gott darzustellen – nicht vor Menschen, aber vor Gott. Wie Silber und Gold durchs Feuer gereinigt werden und alles Unreine entfernt wird, so wirkt Gottes Feuer in unserem tiefsten Innern, dass wir nicht nur äußerlich gerecht erscheinen, sondern bis in die Tiefen unserer Seele gereinigt sind. Sie brauchen auch göttliche Erkenntnis und Weisheit in Ihrem Leben. Alles, was Sie tun, muss den Stempel Gottes tragen. Ein Mädchen, das sich bekehrte, sagte, dass der erste Schritt, den sie jetzt tun müsse, sei, sich von ihren alten Freunden zu trennen. Haben Sie schon diesen Schritt getan?

Sie müssen viel mit Gott allein sein, so wie Mose allein mit Gott auf dem Gipfel des Berges war.

 „…und wird keiner den andern noch ein Bruder den andern lehren und sagen: „Erkenne den HERRN,“ sondern sie sollen mich alle kennen, beide, klein und groß, spricht der HERR. Denn ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünden nimmermehr gedenken.“ – Jer. 31,34

 Sei treu bis zum Ende. Seien Sie nicht so wie jene, die über Gott predigen, aber selbst hinter anderen Frauen herlaufen, obwohl sie verheiratet sind. Gottes Wort erlaubt so etwas nicht. Damit zeigen sie deutlich, dass sie nicht vor Gott bewährt sind, sondern dass aber der Teufel ihr Leben regiert.

Seien Sie ein Arbeiter, der sich für seine Arbeit nicht schämen muss. Viele werden beschämt sein, wenn sie vor Gott stehen. Sie müssen das Wort Gottes richtig weitergeben. Es gibt solche, die das Evangelium vergessen haben und moderne Dinge hineinbringen, die nicht in Gottes Wort stehen. Sie müssen das Wort in Wahrheit weitergeben. So wie eine Frau ein Kleid nach einem Muster schneidet und sich genau an das Muster hält und nicht irgendwo schneidet, so müssen auch wir genau nach Gottes Anweisungen handeln. Ihr Leben soll ein Vorbild sein, das andern zeigt, wie ein Christ sein soll.

Gott hat uns ein Muster in der Bibel, in seinem Wort gegeben. Vielleicht lesen Sie die Bibel wie eine Zeitung. Aber Sie müssen die Bibel mit dem Geist Gottes lesen, dass er Ihnen Sein Wort offenbaren kann. Nun, ein Christ benötigt große Geschicklichkeit, richtig leben und handeln zu können. Wenn Sie das Wort Gottes nicht genau anwenden in Ihrem eigenen Leben, wird es nur ein Durcheinander und ein Witz sein, was andere an Ihnen sehen.

 3) Die Bibel gibt uns viele Anweisungen, wie Kinder mit ihren Eltern und Eltern mit ihren Kindern umgehen sollen. Die Bibel sagt auch, dass, wenn Sie nicht Ihre Kinder in angemessener Weise behandeln, Sie keine Leitungsposition in der Gemeinde Gottes innehaben können. Calvin schrieb, dass ein Prediger, der widerspenstige Kinder hat, aufhören muss zu predigen.

Das Fernsehen darf nicht unser „Muster“ sein. Das ist vom Teufel. Es ist die Mode dieser Welt, von Hollywood, Paris usw. Gottes Wort lehrt uns, wie die Frau mit ihrem Mann und der Mann mit der Frau leben soll. Sie als Eltern sollen nicht nur Ihre Kinder lehren, wenn sie klein sind, sondern auch, wenn sie heranwachsen. Sie müssen wissen, dass sie von Ihnen gelehrt werden und dass Sie und Ihr Haus dem Herrn dienen. Paulus lehrte auch Timotheus, dass er die Hände nicht zu schnell auf jemanden legt, damit er nicht seiner Sünden teilhaftig wird. Wenn Sie Ihre Hände auf eine Person legen, die in sexueller Unmoral lebt, ohne sich zu bekehren, dann werden Sie teilhaftig dieser Sünde. Seelsorger müssen fleißig sein in ihrem Ruf, sich selbst bewährt zu erzeigen, so dass sie diejenigen, die in die Seelsorge kommen, unterweisen und für sie beten können.

 „Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen noch tritt auf den Weg der Sünder noch sitzt, da die Spötter sitzen.“ (Psalm 1,1).

 Seien Sie nicht in Gemeinschaft mit bösen Leuten, die Schlechtes reden, damit nicht ihre Worte in Ihrem Herzen Wurzeln schlagen und Sünde aufwächst. Deshalb erlauben Sie nicht, dass jemand zu Ihnen kommt und über einen anderen Schlechtes redet.

 „Ziehet nicht am fremden Joch mit den Ungläubigen. Denn was hat die Gerechtigkeit zu schaffen mit der Ungerechtigkeit? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis? Wie stimmt Christus mit Belial? Oder was für ein Teil hat der Gläubige mit dem Ungläubigen? Was hat der Tempel Gottes für Gleichheit mit den Götzen? Ihr aber seid der Tempel des lebendigen Gottes; wie denn Gott spricht: „Ich will unter ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.“ (2. Korinther 6,14-16).

 Hat Ihr Leben den Zuschnitt nach dem Muster Gottes?

Dieser Beitrag wurde am Montag, 29. November 2010 um 10:07 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemeines, Predigt KSB Südafrika abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Informationen

Rubriken

KSB Standorte

Linkliste

Archive

Stichworte

Meta

 

© Mission Kwasizabantu Süddeutschland e.V. – Powered by WordPress