Mission Kwasizabantu

4. Oktober 2009 – „Vergebung und Barmherzigkeit“

Tags:

Zusammenfassung der Predigt von Rev. Erlo Stegen

Matt 18.21 – 35 „Da trat Petrus zu ihm und sprach: HERR, wie oft muss ich denn meinem Bruder, der an mir sündigt, vergeben? Ist’s genug siebenmal? Jesus sprach zu ihm: Ich sage dir: Nicht siebenmal, sondern 70-mal siebenmal.“

Petrus war eine sehr grober Mensch, er handelte oft spontan. Also fragte er, wie oft er seinem Bruder verzeihen solle. Nur bis siebenmal? Jesus aber antwortete ihm, nicht nur siebenmal, sondern siebzig mal sieben.

Der Herr notiert jedes mal, wenn du einen Groll hast oder halsstarrig bist. Am Tag des Jüngsten Gerichts wird er seine Bücher öffnen und mit dir abrechnen.

Wir lesen hier von einem Diener, der 10 000 Talente schuldete. Es war ein großer Betrag, und er konnte seine Schulden nicht bezahlen. Jetzt sollte er zusammen mit seiner Frau und seinen Kindern verkauft werden. Aber er erniedrigte sich und bat um Vergebung und Gnade. Und der König vergab ihm alles. Dieser Knecht war begeistert, als er feststellte, dass alle seine Schulden getilgt waren. So wie dieser Diener sich vor seinem König demütigte, so hast du dich auch vor Gott dem Herrn zu demütigen, damit deine Sünden vergeben werden. Der König hatte großes Mitleid mit diesem Diener und verzieh ihm alles. Der Herr Jesus hatte großes Erbarmen mit der Menge, als er sie sah. Hast du die Erfahrung dieser Barmherzigkeit deines Herrn auch schon gemacht?
Jesus sagte, wenn auch unsere Sünden rot wie Scharlach sind, dass er sie weiß wie Schnee waschen wird.

Vergebung zu erfahren ist etwas Wunderbares – eine Last fällt von uns ab. Wenn du zu Christus kommst, muss dein Herz gebrochen sein; denn wie willst du um Vergebung bitten, wenn du nicht weißt, was du schuldig bist?

Diesem Mann waren 10 000 Talente vergeben. Als er vom König wegging, traf er einen Kollegen, der ihm 100 Denare schuldig war. 1 Talent hat den Wert von 1 000 Denaren.

Er schuldete dem König 10 Millionen Denare und erhielt Vergebung, aber er wollte seinem Mitknecht, der ihm nur 100 Denare schuldete, nicht verzeihen! Als die anderen Bediensteten das sahen, gingen sie hin und sagten es dem König, und der König rief den Knecht und sagte zu ihm: „Weil du das getan hast, nachdem ich dir alle Schuld vergeben habe, werde ich alle deine Schuld, die 10 Millionen Denare, wieder von dir fordern und werde dich ins Gefängnis werfen, bis du den letzten Denar bezahlt hast.“

Jeder von uns sollte hellwach sein, dies gilt für uns persönlich. Du hast dich bekehrt, und alle Sünden wurden dir vergeben und du warst voller Freude darüber, dass die ganze Last abgefallen war. Aber nach einiger Zeit triffst du jemandem, der sagt etwas Negatives über dich, und es tut dir weh, und darauf hast du Ärger und Groll im Herzen. Du hast alle diese Sünden, die Christus dir vergeben hat, vergessen. Gott sagt, wenn du dieser Person nicht völlig vergibst, dass Er alle deine Sünden dir wieder in Erinnerung rufen und auf dich legen wird.

Du kannst jemanden körperlich töten, aber du kannst es auch tun mit scharfen Worten, die aus deinem Munde kommen.

Gott sagt, dass er dir vergeben wird, so wie du anderen vergeben wirst. Wenn du einen Groll hegst und willst nichts mit jemand anderem zu tun haben, sagt Gott, dass du in der gleichen Weise keine Vergebung erhalten wirst.

All deine Schuld wird wieder auf dich zurückkommen, wenn du nicht deinem Bruder von Herzen verzeihst. Mit anderen Worten: Deine Rettung wird dann hinfällig sein, es sei denn Gott wäre ein Lügner. Wenn du etwas anderes sagst, dann bist du der Lügner.

Vor ein paar Sonntagen sprachen wir über den chinesischen Missionar, den Gott überführte, weil er andere Christen „hinter dem Rücken kritisierte“, mit anderen Worten: weil er afterredete. Wenn du das tust, bist du geistlich tot. Es ist eine schreckliche Sünde. Du musst zu dieser Person gehen und die Sache klären, aber du darfst nie ihn hinter seinem Rücken verleumden.

So, von heute an vergib deinem Bruder, und Gott wird dir vergeben.

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 08. Oktober 2009 um 18:38 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Predigt KSB Südafrika abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Informationen

Rubriken

KSB Standorte

Linkliste

Archive

Stichworte

Meta

 

© Mission Kwasizabantu Süddeutschland e.V. – Powered by WordPress