Mission Kwasizabantu

6. September 2009 „Höre auf, seitwärts zu gehen“

Tags:

Zusammenfassung der Predigt von Rev. Erlo Stegen

 Offenb. 14,6 – 12

„Und ich sah einen Engel fliegen mitten durch den Himmel, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf Erden wohnen, und allen Heiden und Geschlechtern und Sprachen und Völkern, und sprach mit großer Stimme: Fürchtet Gott und gebet ihm die Ehre; denn die Zeit seines Gerichts ist gekommen! Und betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserbrunnen. Und ein anderer Engel folgte nach, der sprach: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die große Stadt; denn sie hat mit dem Wein ihrer Hurerei getränkt alle Heiden. Und der dritte Engel folgte diesem nach und sprach mit großer Stimme: So jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt das Malzeichen an seine Stirn oder an seine Hand, der wird vom Wein des Zorns Gottes trinken, der lauter eingeschenkt ist in seines Zornes Kelch, und wird gequält werden mit Feuer und Schwefel vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm; und der Rauch ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier haben angebetet und sein Bild, und so jemand hat das Malzeichen seines Namens angenommen. Hier ist Geduld der Heiligen; hier sind, die da halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesum.“

Der Engel hatte das ewige Evangelium, nicht nur ein Evangelium, das aufflackert und abstirbt. Wer festhält am Evangelium und treu ist, wird das ewige Leben haben.

Die Engel haben eine großartige Arbeit. Hier lesen wir von den großen Dingen, die dieser Engel zu verkünden hatte. So oft lesen wir in der Bibel, dass Gott es seinen Engeln sagte, wenn er im Begriff war, etwas Großes zu tun. Die Engel freuen sich auf die wunderbaren Dinge, die Gott bei den Menschenkindern tun wird (1. Petrus 1:12). Im Hebräerbrief lesen wir, dass sie Gottes Boten sind. So sehen wir, wie sie immer wieder an den Angelegenheiten der Menschen beteiligt sind.
Wenn nur ein Sünder bereut, lesen wir, dass die Engel im Himmel sich freuen. Also wenn sie sehen, wie sich das Evangelium unter alle Völker und Stämme verbreitet, gibt es Freude im Himmel.

Was wäre passiert, wenn die Engel den Auftrag erhalten hätten, das Evangelium zu allen Völkern zu predigen? Gleich vom ersten Tag an wären große Dinge geschehen. Sie sind nicht so faul und lauwarm wie wir. Sind sie vielleicht enttäuscht, wenn sie dich anschauen und sehen, was du tust? Die Dinge dieser Welt gehen vorüber, aber Gottes Evangelium ist ewig.

Der Engel rief: „Babylon ist gefallen“. Was bedeutet Babylon? Es steht für die Welt und die Dinge dieser Welt. Es steht für den Geist der Unmoral, Prostitution, Scheidung, Kinder zu gebären außerhalb der Ehe, Pornographie, Drogen, Fernsehen usw.

Du hast eine unsterbliche Seele, wie kannst du sie für 5 Euro verkaufen?

Das Fernsehen bringt den Geist Babylons in deine Familie. Das Internet und die Handys enthalten so viel von Babylon und zerstören dadurch die Seelen. 

Joel 2,28, “ Und nach diesem will ich meinen Geist ausgießen über alles Fleisch, und eure Söhne und Töchter sollen weissagen; eure Ältesten sollen Träume haben, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen.“

Erhalten deine Kinder Visionen und Offenbarungen vom Himmel, oder sind sie nur mit den Dingen dieser Welt beschäftigt? Wenn sie sich nur über die Dinge dieser Welt (Geld, Ruhm und Bildung) Gedanken machen, dann sind sie von der Welt.

Du solltest tief beunruhigt sein, wenn deine Kinder nicht zu dir kommen und dir mitteilen, was der Herr ihnen offenbart hat. Dann leben sie wie die Welt. Wenn sie wirklich wiedergeboren sind, würden sie von Gottes Wort voll sein. Gott würde mit ihnen reden und ihnen himmlische Geheimnisse offenbaren. Sonst sind sie geistlich tot und leben wie die Welt.

Babylon berauscht die Völker mit seinem Wein. Beginne zu Hause, schaue danach, welche Videos deine Kinder sehen, welche Bücher sie lesen und welche Bilder an den Wänden hängen. Säubere dein Haus von den Dingen Babylons.

Das Tier, von dem wir hier lesen, ist ein Monster, wie der Teufel. Es ist mit aller Art des Bösen und der Lustbarkeit, der Trunksucht, Unsittlichkeit, Stolz etc. gefüllt.

Wer das Malzeichen des Tieres annimmt, dem wird nicht in dieser Welt vergeben werden und auch nicht in der kommenden. Obwohl das Zeichen des Tieres etwas ist, was erst in der nächsten Zukunft liegt, wollen wir uns anschauen, wie es uns auch heute schon beeinflusst. Die Markierung auf der Stirn bedeutet, dass etwas in deinen Kopf eingepflanzt wird. Paulus sagte, dass er die Gesichter der Brüder sehen möchte, damit er weiß, wo sie geistlich stehen. Oft kann man im Gesicht sehen, wo eine Person geistlich steht. Du schaust eine Person an und siehst nicht die Herrlichkeit Gottes, sondern das dunkle Gesicht des Tieres. Einige kommen sogar wie ein Engel des Lichtes, aber wenn du genau hinschaust, siehst du durch ihre Fassade hindurch und merkst, dass sie die Nachkommen des Teufels sind.

Dieses Malzeichen wird auch auf die Hand gegeben – es bestimmt, was der Mensch tut. Man sieht die Art des Tieres an dem, was diese Person tut.

Du solltest dich von deinen bösen Wegen zum Herrn wenden, und zwar jetzt noch, bevor du gehst. Wenn du nicht gehorchen willst, höre, was der Herr sagt: „…und der Rauch ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier haben angebetet und sein Bild, und so jemand hat das Malzeichen seines Namens angenommen.“

Gehe zu den Christen und sage ihnen dieses. Trachte nicht nach Geld. Die Menschen sind in Richtung Hölle unterwegs. Willst du sie warnen? Warne sogar deine eigenen Kinder, wenn sie Gott nicht kennen und Gott sie nicht kennt und zu ihnen spricht, dass sie dann verloren sind.

Es war ein Missionar in China, der hieß Johannes. Nach dem Erlernen der chinesischen Sprache, hielt er eines Tages eine Predigt, und ein alter Missionar hörte ihm zu. Anschließend sprach ihn der alte Missionar an und sagte: „Ich bin schrecklich enttäuscht heute. Dein Chinesisch hat sich zwar drastisch verbessert, und das ist gut. Doch als ich dich zuletzt hörte, warst du mit dem Geist Gottes und mit seinem Feuer erfüllt. Heute warst du sehr beredet, aber du hast das Feuer Gottes verloren.“
Der Mann nahm den Tadel zu Herzen, und er und seine Frau durchsuchten ihr Leben. Als sie zu Gott beteten, wurden sie von ihren Sünden der Verleumdung überführt, dass sie kritisch über andere Kinder Gottes hinter deren Rücken gesprochen hatten. Sie bereuten und bekannten das und ordneten ihr Leben. Dann kam das Feuer Gottes zurück, und die Leute wurden wieder errettet. Er sagte, er habe erkannt, dass die Kritik an einem anderen Kind Gottes hinter dessen Rücken, die schlimmste Sünde ist, die das Wirken des Geistes Gottes lähmt.

Wenn du nicht regelmäßig deine Axt schärfst, wirst du dich bald abplagen müssen, die Bäume zu fällen.

Ebenso müssen wir unser Gehör schärfen, wenn das Wort Gottes gepredigt wird, wir müssen scharf wie eine Rasierklinge sein und unsere Sünde bereuen.

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 23. September 2009 um 15:33 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Predigt KSB Südafrika abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Informationen

Rubriken

KSB Standorte

Linkliste

Archive

Stichworte

Meta

 

© Mission Kwasizabantu Süddeutschland e.V. – Powered by WordPress