Mission Kwasizabantu

8. Feb. 2009 „In Ihm ist keine Finsternis“ (Verlobung von Mthetho Simelane und Gabisile Buthelezi)

Tags:

Zusammenfassung der Predigt von Erlo Stegen

1. Joh. 1:5-10

Sünde darf nie leicht genommen werden, das ist tödlich. Vor dem Gott, der das Licht ist, gibt es keine große oder kleine Sünde, Gott sieht nur die Sünde in ihrer Schrecklichkeit. Jesus sagt, dass, wer eine Frau begehrt, bereits Ehebruch begeht. Wenn du deinem Bruder zürnst, hast du ihn in den Augen Gottes ermordet. Du kannst nicht sagen, dass du kein Sünder bist, weil du noch keinen Ehebruch begangen hast oder weil du noch nie gestohlen hast oder noch nie betrunken warst. Dies Behauptung zeigt, dass der Tod durch die Sünde in deiner Seele bereits stattgefunden hat.

Die Sünde von Achan verursachte eine Katastrophe nicht nur für ihn und seine Familie, sondern auch für alle Israeliten. Das Verbergen seiner Sünde war kein Heilmittel, sondern die Ursache für den Zorn Gottes. In unserer Denkart würden wir vorschlagen: „Verhalte dich um des Friedens willen ruhig“. Freunde, Sünde sollte mehr als eine Mamba-Schlange gefürchtet werden, weil sie viel gefährlicher ist.

„Es gibt keine Finsternis in Ihm.“ Wenn eine Gemeinde Finsternis und irgendeine Art von Sünde duldet, dann geht die Schärfe des Evangeliums verloren, und die Welt kommt in die Kirche hinein. Als die Söhne des Hohepriesters Eli sündigten, während sie ihre priesterlichen Aufgaben taten, sagte Gott Eli, dass er mit ihnen sprechen soll. Eli tadelte sie freundlich, aber ihre Handlungen änderten sich nicht. Dann sandte Gott die Philister, um die Kinder Gottes anzugreifen. Im Kampf starben zwei Söhne von Eli, die Bundeslade des Herrn wurde vom Feind gestohlen und Eli selbst starb, als er diese erschreckenden Nachrichten hörte.

Als König David sündigte, litt er außerordentlich. Er hatte keinen Frieden, er konnte nicht schlafen und er „trocknete innerlich aus“, bis er seine Sünde Nathan dem Propheten bekannte. Es gibt nichts, das so zerstört wie Sünde, keine Krankheit ist so gefährlich wie Sünde, selbst wenn du die Sünde vor vielen Jahren begangen hast, als du noch ein Kind warst.

Gott ist das Licht. Er schuf die Sterne, die Sonne und das Licht, stell dir seine Helligkeit vor, die heller ist als die Sonne. Wir müssen im Licht leben, dann reinigt das Blut Jesu uns.

Wenn du vor seinem Richterstuhl in seinem Licht erscheinen musst, wirst du dann im Stande sein zu stehen? Gibt es irgendeine heimliche Sünde, einschließlich auf deinem Handy, der du nachhängst?

Menschen aus der Gemeinde sagen, dass sie Gemeinschaft mit Christus haben, sie kommen jedoch mit andern aus der Gemeinde nicht gut aus. Das ist nicht möglich, wenn wir im Licht leben. Weil Gott im Licht ist, haben wir Gemeinschaft miteinander, wie mit Gott selbst. Bekenne alle deine Sünden und trete ins Licht Gottes. Dann wandle im Licht und bleiben darin.

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde am Sonntag, 15. Februar 2009 um 21:42 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Predigt KSB Südafrika abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Informationen

Rubriken

KSB Standorte

Linkliste

Archive

Stichworte

Meta

 

© Mission Kwasizabantu Süddeutschland e.V. – Powered by WordPress