Mission Kwasizabantu

15. Feb. 2009 – „Das Zeugnis von Johannes dem Täufer“

Tags:

Zusammenfassung der Predigt von Erlo Stegen

Joh. 1,19 – 34

Hier finden wir das wunderbare Zeugnis von Johannes, der in der Wüste predigte. Er war mit anderen Predigern nicht zu vergleichen – seine Predigen hatten Autorität. Sein Predigen erschütterte die Welt. Alle Arten von Menschen kamen aus vielen verschiedenen Regionen, von fern und nah, um ihm zuzuhören. Sogar der Rat der Hohen Priester, die geistliche Leitung der Juden, hörte von Johannes dem Täufer.

So sandten sie eine Kommission, die zu Johannes gehen und ihn und seine Lehre überprüfen sollte. Dieses Handeln war richtig, denn auch die Bibel lehrt uns, das zu tun – Dinge zu prüfen und zu testen. Schließlich waren sie die religiösen Führer der Juden. Wenn etwas Fremdes in einer Kirche geschieht, ist es gut, es zu prüfen.

Johannes taufte die Leute. Dadurch tat er etwas Neues, denn weder Elia noch die Propheten hatten vor ihm die Leute getauft. Die Pharisäer fragten sich, welche neue Lehren er brachte. Deshalb fragten sie ihn aus, um zu erfahren, wer er war. Er antwortete, dass er die Stimme eines Rufers in der Wüste sei, um den Weg des Herrn vorzubereiten. Er war derjenige, der den Weg für den Messias vorbereitete.

Er sagte auch, dass „Er, der nach mir kommt, wird höher sein als ich“. Es hörte sich wie ein Widerspruch an. Die Unverständigen werden es nicht verstehen. Wir lesen von den klugen und törichten Jungfrauen. Jeder von uns sollte sich fragen, ob er zu den klugen oder törichten Jungfrauen gehört. Es gibt viele Christen, aber nicht alle sind klug. Wir brauchen Scharfsinn, um zu wissen, ob Leute, die behaupten, Christen zu sein, kluge oder törichte Jungfrauen sind.

Wir könnten fragen, wer Johannes den Täufer alle diese Dinge lehrte und eingab. Es war Gott der Heilige Geist. Johannes war ein kluger Mann, weil er der Stimme Gottes gehorchte. Wir müssen nach Leuten schauen, die die Stimme Gottes hören. Es ist schmerzhaft, wenn ein Christ kein Ohr hat, auf Gott zu hören. Jesus ist ohne Anfang und Ende. Gott offenbarte den Messias auch David durch den Heiligen Geist. Der Heilige Geist kann dir Dinge offenbaren, die dir niemand anders sagen kann. Erinnere dich daran, dass Johannes der Täufer mit dem Heiligen Geist sogar schon im Mutterleib erfüllt worden war.

Gott der Heilige Geist offenbarte Johannes dem Täufer auch, wer Jesus ist: „Das Lamm Gottes, das der Welt Sünde auf sich nimmt“. In hebräisch heißt das, dass wir mit dem Gottesblut (ein Lamm ohne Fehler oder Makel), nicht dem Blut des sündigen Menschen, erlöst werden.

Stelle dir vor, welche Art von Leuten wir sein sollten, da wir durch das Blut des Lammes weißer gewaschen werden können als Schnee!

Viele Prediger taufen Leute und denken, dass sie dasselbe wie Johannes der Täufer tun. Aber Taufe bedeutet nichts, wenn du dich nicht von deinen Sünden abwendest.

Johannes taufte sie, während sie „ihre Sünden bekannten“. Haben wir ein Ohr, das die Stimme Gottes, des Heiligen Geistes vernimmt?

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 17. Februar 2009 um 22:14 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Predigt KSB Südafrika abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Informationen

Rubriken

KSB Standorte

Linkliste

Archive

Stichworte

Meta

 

© Mission Kwasizabantu Süddeutschland e.V. – Powered by WordPress