Mission Kwasizabantu

4. Jan. 2009 – „Die große Veränderung“

Tags:

Zusammenfassung der Predigt von Rev Erlo Stegen

Lukas 16, 19 – 31 (Die Geschichte des reichen Mannes und des armen Mannes, Lazarus, und die plötzliche Veränderung durch den Tod.)

1. Als der reiche Mann starb sah er zum ersten Mal nach oben. Bis dahin hatte er nie nach oben geschaut und die Dinge des Himmels nie in Erwägung gezogen. Er war erfüllt von den Dingen dieser Welt. Köstliches Essen und eine große Auswahl an verschiedenen Kleidungsstücken, waren ihm viel wichtiger, als überirdische Dinge. Um es klarzustellen: Weder Reichtum noch Armut sind Sünde. Die Tatsache ist jedoch, dass man unbeherrscht vom Geld die himmlischen Dinge als wichtiger erachtet und eine Beziehung zu Gott, durch unsern Herrn Jesus Christus, hat.
Die große Veränderung trat ein, als er plötzlich starb (es scheint so, als hätte er nicht daran gedacht, dass er sterben könnte).
Der reiche Mann war plötzlich in der Hölle und Lazarus standen alle die Reichtümer des Himmels zur Verfügung.
2. Eine weitere große Änderung ist, dass der sonst nicht betende reiche Mann in der Hölle plötzlich sehr intensiv gebetet hat. Er schrie seine Gebete. Er war verzweifelt. Lazarus bekam Frieden – seine Gebete wurden beantwortet.
3. Die enormen Veränderungen im Bezug auf den vollkommenen Reichtum und die Zufriedenheit, die Lazarus, der nichts auf der Erde hatte, erhielt, im Vergleich zum absoluten Mangel an allem Luxus für den reichen Mann. Er hat nicht einmal einen Tropfen Wasser, um seine Zunge zu kühlen. Dies ist ihre Situation in Ewigkeit.
4. Eine weitere erstaunliche Entwicklung ist, dass der reichen Mann in der Hölle ein „Missionar“ wurde. Er war plötzlich „besorgt“ über seine verlorenen Brüder und versucht zu organisieren, dass Abraham, Lazarus auf die Erde schickt, um seinen Brüdern das Heil zu predigen. Bist du ein Missionar hier auf der Erde oder wirst du erst in der Hölle zum „Missionar“ werden?
5. Es war eine „tiefe Kluft“ zwischen dem reichen Mann und Lazarus. Diese „große Kluft“ kann nie von einer Seite zur anderen überquert werden.
Allerdings gibt es immer noch die Möglichkeit der Überbrückung dieser Schlucht, durch den Tod und die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus. Aber du musst wissen, die Überbrückung dieser Schlucht, muss in diesem Leben vor dem Tod geschehen. Gottes Gnade ist in der Lage diese Kluft, durch das Geschenk der Erlösung, zu überbrücken. Aber der Tod wird trotzdem noch den großen Wandel herbeiführen. Was hält dich davon ab, mit Gott ins Reine zu kommen, so dass „der große Wandel“ eine Glückseligkeit und Zufriedenheit für dich wird – so wie bei Lazarus?

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 08. Januar 2009 um 18:38 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Predigt KSB Südafrika abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Informationen

Rubriken

KSB Standorte

Linkliste

Archive

Stichworte

Meta

 

© Mission Kwasizabantu Süddeutschland e.V. – Powered by WordPress